Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.


 

Die LCUPCD (Lift Qi up Pour Qi down Methode) ist die Basisübung von Zhineng Qigong. Bei der Übung wird die Energie im Körper neu verteilt. Wie ein Kamm die Knoten aus den Haaren bürstet, löst das Qi, das bei der LCUPCD-Methode aktiviert wird, Blockaden im Körper. Die Energiebahnen im Körper (Meridiane) öffnen sich. Die Qualität und Quantität des internen Qi wird verbessert. Es sind sehr sanfte, langsame und einfache Bewegungsabläufe von 20 Minuten, kombiniert mit hochkonzentrierter Geistesarbeit.

 

Die 3 CM (Three Centers Merge Methode) ist die meditativste Übung im Zhineng Qigong. Bei der Three Centers Merge Methode haben wir eine stabile Haltung. Der Schwerpunkt ist im unteren Dantian, also der Mitte des Körpers. Die stehende Meditation ist in China eine wichtige Übung für Kampfsportler zur Erdung und Stabilität. Oftmals mussten die Schüler diese Übung so lange praktizieren, bis sie einige Stunden ‘entspannt’ in dieser Position verharren konnten. Das war die Voraussetzung für einen guten Kämpfer.

 

Die Wallsquats sind aerob und pumpen das Qi durch den gesamten Körper. Die Wallsquats wurden früher nur hinter verschlossenen Türen geübt, da sie zu den Geheimnissen der grossen Meister zählten. Das Wichtigste bei den Wallsquats ist die Wand. Die Wand fixiert die Bewegung. Wenn wir gerade Zähne haben möchten, dann tragen wir eine Zahnspange. Die Spange fixiert die Zähne, so dass diese langsam wieder gerade stehen. Bei den Wallsquats funktioniert das genau so. Die Wand sorgt dafür, dass das Qi der Ellipsenform folgt und durch die Wand wird der Körper wieder gerade. Der Druck, der auf den Organen liegt, wird zunächst geringer und schliesslich ganz abgebaut. Personen, die regelmässig die Wallsquats üben, gehen geradlinig und graziös.

 

Die Six Directions La-Chi Methode praktizieren wir, um unsere selbstheilenden Kräfte zu aktivieren und um ein Gespür dafür zu bekommen, dass der Austausch von Qi aus sechs verschiedenen Richtungen geschieht. (Meistens spüren wir nur die Bewegungen aus der Vorderseite des Körpers). Bei dieser Methode aktivieren wir unsere eigene Qi-Medizin, um so unseren Körper zu heilen und zu stärken. Die Methode besteht aus sechs Teilbereichen: Aktion, Visualisierung, Affirmation, Atmung, Meditation, Zeit- und Raumlosigkeit. Zu Beginn der Übung sind die Hände vor dem Nabel, öffnen sich langsam und schliessen sich wieder. Die Position der Hände und des Geistes ändern sich später.

 

La Chiist eine einfache und sehr effektive Übung, bei der wir Qi zur Heilung von uns selbst oder anderen sammeln. Viele Heilungserfolge wurden mit dieser Übung erzielt. Die Bewegung ist klein und kann im sitzen, stehen und liegen praktiziert werden. Die Hände befinden sich auch hier zunächst vor dem Nabel, öffnen sich langsam und schliessen sich wieder. Durch gezielte Affirmation konzentrieren wir uns auf das Innere des Körpers.

  

Akupunkturpunkte, die wir während der Zhineng-Übungen nutzen: 

 


Bai Hui (Himmelstor)
Der Bai Hui ist der Scheitelpunkt des Schädels. Er liegt in der Verlängerungslinie vom tiefsten zum höchsten Punkt der Ohren auf der Mittellinie des Kopfes. Er entspricht dem Kronenzentrum bzw. dem 7. Chakra. Er ist das Qi Zentrum der Zirbeldrüse. Bai Hui ist die energetische Verbindung des Menschen zum Himmel.


Da Bao (Grosser Verteiler)
Da Bao befindet sich in der Mitte der Achselhöhle, zwischen der 6. und 7. Rippe. Er ist der 21. und letzte Punkt auf dem Milzmeridian.


Huiyin (Pforte von Leben und Tod)
Er liegt auf dem Damm zwischen Anus und Geschlechtsorgan, er entspricht dem Wurzelzentrum bzw. 1. Chakra. Er ist die energetische Verbindung des Menschen zu der Erde.


Lao Gong (Palast der Arbeit)
Die Lao Gong Punkte liegen im Zentrum der Hände. Der zur Handfläche gekrümmte Mittelfinger zeigt genau auf den inneren Lao Gong in der Mitte des Handtellers. Er ist der Fokus bei der Qi Führung und beim Sammeln und verdichten des Qi.


Mingmen (Tor des Lebens)
Der Mingmen liegt im Kreuzungspunkt von Lenker- und Gürtelgefäss genau gegenüber dem Nabel, zwischen dem 2. und 3. Lendenwirbel im tiefsten Punkt des Hohlkreuzes. Der Mingmen ist das Qi-Zentrum der Nieren und von zentraler Bedeutung für die Gesundheit.


Qihu (Tor des Atems)
Qihu liegt direkt unter dem Schlüsselbein, 3 Querfinger von der Mitte nach aussen gemessen. Er ist der 13. Punkt auf dem Magenmeridian.


Shenque (Mitte des Nabels, „göttliche Grenze“)
Wenn wir bei Zhineng Qigong Energie zum Nabel senden, visualisieren wir automatisch den gegenüberliegenden Punkt Mingmen.


Yintang (Siegelhalle)
Auch das obere Dantian, liegt in der Mitte zwischen den Augenbrauen über der Nasenwurzel. Er entspricht dem 3. Auge. Yintang ist das seelische und geistige Auge des Menschen.


Yongquan (Sprudelnde Quelle)
Er ist das Zentrum des Fusses. Er ist die direkte Verbindung zur aufsteigenden Energie aus der Erde.


Yuzhen (Jadekissen)
Am Oberrand des Hinterhaupthöckers. Er ist der 9. Punkt auf dem Blasenmeridian und gleicht einem chinesischen Jadekissen.


Zhongkui
Liegt auf der Innenseite des Mittelfingers im mittleren Glied. Er ist kein Meridianpunkt.